Die Entstehung der DAJOERI-Panflöte und der DAJOERI-Panflötenschule - Seite 3 Drucken E-Mail
Beitragsseiten
Die Entstehung der DAJOERI-Panflöte und der DAJOERI-Panflötenschule
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Alle Seiten
Überall wo die beiden Musiker auftraten, wurden sie in voll besetzten Kirchen und Konzerthallen bejubelt und gefeiert. So wurde auch die Weltfirma Philips auf Zamfir aufmerksam. Der damalige Präsident dieses Konzerns, Mr. Hazan, reiste im Jahre 1974 persönlich zu Marcel Cellier nach Hause und wurde dort Zamfir vorgestellt. Bei dieser Begegnung nahm Mr. Hazan Zamfir gleich unter Vertrag. Diese historische Zusammenkunft, eingeleitet von Marcel Cellier, war der Anfang einer steilen Karriere Zamfirs. Philips machte Zamfir weltweit bekannt, indem sie ihn mit namhaften Künstlern wie James Last zusammenbrachte, Platten produzierte und Konzerte organisierte.

Andere rumänische Panflötisten wurden durch diese Erfolge angeregt und meldeten sich ebenfalls bei Marcel Cellier mit der Bitte, sie zu unterstützen.

In den 70er Jahren kam Simion Stanciu (Syrinx) zu Marcel Cellier, der ihm den Kontakt zur Platten- Firma Disques Office Fribourg ermöglichte. Der Firmenleiter nahm diesen unter Vertrag. Von da an lebte Stanciu in der Westschweiz.

Zwischendurch hörte man ihn immer wieder im Ensemble des Rumänen Benone Damian als Panflötisten an verschiedenen Konzerten. Als Simion Stanciu auch in Adliswil auftrat, lernte Jöri Murk ihn kennen und wurde von ihm im Panflötenspiel unterrichtet.

Die Weltkarriere von Simion Stanciu (Syrinx) begann in den 80er Jahren, als er sich ernsthaft mit der klassischen Musik auseinandersetzte. Durch seine eiserne Disziplin und seinen unermesslichen Willen brachte er es zu einer einmaligen Leistung, klassische Werke auf der Panflöte meisterhaft zu spielen. Der Erfolg liess nicht lange auf sich warten. Bald trat er mit namhaften Künstlern in der ganzen Welt auf. Viele CD's sind Zeugen seines hervorragenden Könnens.

Ab 1993 begann Simion Stanciu (Syrinx) auch an Panflöten-Seminaren der DAJOERI-Panflötenschule mitzuwirken. Er unterrichtete deren Panflötenlehrer und beteiligte sich an Panflötenseminaren für Laienmusiker.

1994 wurde er Schweizerbürger und lebt seither in Genf.

1997 wurde er vom SMPV (Schweizerischer Musikpadagogischer Verband) als Mitglied anerkannt.

Im Frühling 1998 entschloss er sich, in Zürich eine Panflötenakademie zu eröffnen, an der er junge Musiker(innen) zu Berufspanflötisten(innen) ausbildet.

Seit der Eröffnung der Panflötenakademie ist eine junge Panflötistin seine Mitarbeiterin. In ihrer Jugend hat sie das Panflötenstudium an der DAJOERI-Panflötenschule gestartet, die an der Migros-Klubschule Zürich Gruppenunterricht erteilte. Bald erkannte ihr Lehrer Jöri Murk ihre Begabung und ermunterte Peder Rizzi, ihr Einzelunterricht zu geben. Peder Rizzi schickte sie zu rumänischen Panflötisten, damit sie sich zusätzliche Fertigkeiten aneignen konnte. Später nahm sie an einem DAJOERI Seminar in Arosa teil. Simion Stanciu (Syrinx) war dort einer der Kursleiter und überzeugte sie, sich hauptsächlich auf das Panflötenstudium zu konzentrieren.



 
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)