DAJOERI Forum :: Website und technische Belange
Welcome Guest   
<< Start < Prev 1 2 Next > End >>
 Subject :Re:Arosa Filmprojekt.. 12-09-2011 22:51:20 
Webmaster
Joined: 21-11-2009 07:52:58
Posts: 115
Location: Clearwater
 

Sound-Editing in Audition CS5


audition

Die unterste Spur wurde mit dem Standmikrofon mit Zamfir aufgenommen. Die hellgelbe Linie zeigt die Ajustierung der Lautstärke, da Maestro Zamfir die Distanz zum Mikrofon oft veränderte, von 20cm bis ca. 100cm.

IP Logged
 Subject :Re:Arosa Filmprojekt Shooting und Editing.. 13-09-2011 13:33:24 
Webmaster
Joined: 21-11-2009 07:52:58
Posts: 115
Location: Clearwater
 


Dieser Ausschnitt vom Zamfir-Konzert ist ein Beispiel der Aufnahmen mit 4 Kameras (eine davon auf dem Jib-Kran). Beachten Sie die Perspektiven und Perspektiv-Veränderungen, die mit dem Kran erzielt werden konnten. Z.B. bei Spielzeit 13:20, das Erfassen einer tief berührten Zuschauerin, Einzoomen von der Vogelperspektive.

Das Video wurde in Premiere Pro CS 5.5 editiert. Der Ton in Audition CS5.

Der Vor- und Nachspann wurde in After-Effects erstellt. Jeder Buchstabe folgt einem bestimmten Rotations- und Translationsmuster. Der Feuerwerkeffekt ist überblendete Stock-Footage vom Internet. Soeben der dröhnende Ton.

Weitere Beispiele von After Effects werden folgen.

Bessere Qualität des obigen Videos -> Zamfir Konzert Arosa 2011

IP Logged
 Subject :Bildschnitt.. 15-09-2011 00:02:59 
Webmaster
Joined: 21-11-2009 07:52:58
Posts: 115
Location: Clearwater
 

Bildschnitt

Der einfachste und üblichste Bildschnitt ist der harte Schnitt. Dabei wechselt man von einer Einstellung zur andern (oder von einer Kamera zur andern) ohne einen Übergangseffekt (Transition).

Premiere Pro offeriert 72 verschiedene Transitions. Ich gehe mit diesen Transitions sehr spärlich um, da sie einen Film sehr schnell zu einem Kunterbuntstreifen degradieren. Für das Konzert-Editing verwende ich ausschliesslich den harten Schnitt und wenn angezeigt, eine Überblendung (Cross Dissolve) von zwei Szenen. Diese erzeugt einen weichen Übergang. Eher selten, aber zum Sequenzieren, verwende ich eine Ausblendung ins Schwarz und dann eine Einblenung vom Schwarz in die neue Szene.

Beim Schneiden gibt es viele Regeln. Eine davon ist zB. Schnitte vermeiden, die eine zu ähnliche Bildeinstellung aufweisen. Von Totale zur Grossaufnahe gibt in der Regel einen guten Schnitt. Von einer Totale zu derselben Totale, in der sich nur ein kleines Detail verändert hat, wirkt unnatürlich.

Tonschnitt

Der Ton muss auch hie und da geschnitten werden. Will man z.B. eine Szene verlängern oder verkürzen, muss man einen Tackt-Schnitt vornehmen, wobei die Tonart natürlich dieselbe sein muss. Es git auch Ton-Transitions z.B. Cross-Dissolve. Es kann z.B. vorkommen, dass man das Klatschen des Publikums etwas verlängern will. Dann kommen Copy und Paste zum Zuge. Dann entsteht aber beim hinzugefügten Ton eine kleine Unebenheit, slbst wenn es sich nur um das Klatschen der Zuschauer handelt. Wendet man einen Cross-Dissolve an, wird der Übergang ausgeglichen.


Mixdown

Die meisten unserer Tonaufnahmen wurden mit 4-8 Mikrophonen gemacht und auf separate Tonspuren aufgenommen.  Bei der Bearbeitung des Tones zielen wir für unsere Zwecke auf einen Stereo-Mixdown hin, d.h. die einzelnen Tonspuren werden so bearbeitet, dass am Schluss nur eine Stereo-Spur herauskommt. Dieses Verfahren wird Mixdown genannt.

Im Wesentlichen gipt es pro Tonspur 3 Faktoren a) PAN (links oder rechts) b) AMPLITUDE (Lautstärke) c) EFFEKTE (Kompression, Nachhall etc.)

Bei einem Mixdown werden die Faktoren a)-c) berücksichtigt, sogar im Verlauf der Zeit-Linie. Hier werden sogennte Key-Frames gesetzt, die den Einstellwert hinsichtlich der Zeitachse verändern lassen.

Aug dem Bild ganz oben sehen wir auf der letzten Tonspur eine Linie, die hoch- und runtergeht. Dies ist die Lautstärkenvariation vom Zamfir-Mikrofon. Diese Ajustierung ist notwendig, da der Künstler sich zum Mikrofon hin- und webbewegt hat.

IP Logged
 Subject :Blitzlicht.. 19-09-2011 17:21:29 
Webmaster
Joined: 21-11-2009 07:52:58
Posts: 115
Location: Clearwater
 

Blitzlicht

Blitzlicht von Fotoapparaten stört Videoaufnahmen insofern, dass einzelne Frames (es gibt deren 25 pro Sekunde) total überbelichtet werden und somit beim Abspielen des Videos sichtbar sind. In der Regel ist es ein einzelner Frame, es sei denn, die Blitzlichtautomatik ist so eingestellt, dass der Fotoapparat mehrmal hintereinander blitzt. An unserem Konzert haben wir gebeten, keine Blitzlichter zu verwenden. Das galt allerdings nich für unsere Eventfotografin.

Quizfrage: Wie kann man die überbelichteten Frames korrigieren? Antwort: Im Editing Programm den überbelichteten Frame lokalisieren, ihn auslöschen. Den Vor-Frame kopieren und die enstandene Lücke einfügen. (Copy -> Paste). Der so entstandene Doppel-Frame ist beim Abspielen kaum wahrnehmbar und stört, wenn überhaupt, weitaus weniger, als der helle Blitz-Frame.

Diese Arbeit ist allerdings sehr mühselig, wenn Leute wild umerblitzen. Deshalb haben wir das Publikum gebeten, keine Blitzlichtaufnahmen zu machen. Die folgenden zwei Frames zeigen den Unterschied zwischen Normal-Belichtung und Blitz-Überbelichtung.

ohneblitz

blitz

IP Logged
 Subject :Fortgeschrittene Korrekturen... 29-02-2012 20:55:54 
Webmaster
Joined: 21-11-2009 07:52:58
Posts: 115
Location: Clearwater
 

Die Produktion des Arosa-Videos geht dem Abschluss entgegen. Im Editing waren viel Korrekturen nötig, da ca. 30% der Aufnahmen Probleme hatten. Diese lassen sich eingliedern in:

Tonkorrekturen -> Lautstärkeanpassungen, Anwenden von Filtern um Störgeräusche zu entfernen. Korrektur der Stereo-Basis, Equalisation.

Farbkorrekturen-> Fehler im Weissabgleich mussten mit Farbfiltern angepasst werden.

Blitzlicht-> Entfernen, wie schon früher beschrieben.

Unschärfe-> Kann leider nicht korrigiert werden. -> Abfallkorb.

Wackler -> Stbilisierung mit Stabilisator in After-Effect bei Bewegung der Frame-Freeze bei statischen Bildern.

Überbelichtung -> Konnte nur korrigiert werden, wenn die Überbelichtung teilweise war. Das folgende Beispiel zeigt die Handhabung der Überbelichtung.

IP Logged
 Subject :Roto Brush.. 29-02-2012 21:09:26 
Webmaster
Joined: 21-11-2009 07:52:58
Posts: 115
Location: Clearwater
 

Situation: Interview in der Kutsche war schweirig zu filmen, da das Dach der Kutsche angebracht werden musste wegen leichtem Regen. Das erzeugte einen zu grossen Kontrast zwischen dem Vordergrund und Hintergrund, da es in der Kutsche relativ dunkel war. Da digitale Kameras nur eine begrenzte Toleranz für hell-dunkel haben (sogenannte Latitude), wurde der Hintergrund so überbelichtet, dass der Clip so unbrauchbar ist.

Abhilfe: Der teilweise überbelichtete Clip wird in Adobe After-Effects bearbeitet mit einem speziellen Tool, das sich Roto-Brush nennt. Dieses Tool erzeugt eine Maske, die sich dann in den angrenzenden Video-Bildfeldern automatisch weiterpropagiert. Somit kann mit wenig Korrektur der Hintergrund vom Vordergrund getrennt werden. Der Hintergrund (schwarz) wird dann transparent und ein anderer Clip kann dann überlagert werden.

Zum guten Glück hat Bernie von der Kutsche einige Seitenaufnahmen gemacht mit korrekter Belichtung, die sich für diese Korrektur eignen.

Der folgende Auszug zeigt, wie das Problem korrigiert wurde:

IP Logged
 Subject :Fazit: Filmprojekt.. 26-04-2012 15:09:37 
Webmaster
Joined: 21-11-2009 07:52:58
Posts: 115
Location: Clearwater
 

Es hat laenger gedauert, als ursprünglich vorgesehen. Fast 9 Monate für das Editing, Special Effects und die Produktion von:

- DVD Zamfir-Konzert

- BD (Blue-Ray-Disk) Zamfir-Konzert

- DVD 20-Jahre Arosa Panflutefestival

- BD 20- Jahre Arosa Panflutefestivals

dvds

Alle obigen Disks können in unserem Shop bestellt werden.

Im Grossen und Ganzen haben die Kameraleute eine gute Arbeit geleistet. Doch ca. 30% der Aufnahmen waren mit Problemen behaftet, wie Unschärfe, Überbelichtung, zu extreme White-Balance Fehler und zu hoher Gain (gibt grobes Korn), fehlende Aufnahmen. 

Im Post-Prozessing konnte das meiste wieder wettgeamacht werden, doch teilweise mit erheblichem Aufwand,


Hier nochmals die technischen Angaben des Projektes:

- Kameras im Einzatz bis 5

- Kran 1

- Beleuchtung bis 5 Zusatzlampen

- Ton bis 8 Mikrofone (Aufnahmen in der Kirche)

- Total gedrehte Szenen ca. 45 Stunden

- Totale grösse der Video-Dateien von den Kameras ca. 750GB

- Verwendete Programme für das Post-Prozessing (Schnitt, Ton, Special Effects: Adobe Premiere Pro, After Effects, Photo Shop, Audition, Bridge, Encore, SureThing (Disk-Label-Printing).

- Geschätzter totaler Arbeitsaufwand 1000 hrs +

Endprodukt:

Zamfirkonzert: 101 Spielminuten, Untertitel in deutsch, französisch und englisch

- DVD Zamfirkonzert ca. 8.2 GB auf Dual Layer DVD (8.5 GB)
- BD Zamfirkonzert 19 GB auf Single Layer BD (25 GB)

20 Jahre DAJOERI Panflötenfestival: 116 Spielminuten

- DVD 7.53 GB auf Dual Layer DVD (8.5 GB)
- BD 22 GB auf Single Layer BD (25 GB)


An dieser Stelle sei folgenden Personen und Firmen herzlich gedankt:

Moderation und Gäste

Sereina Venzin - Moderation
Christian Buxhofer - Kulturkreis Arosa
Pascal Jenny - Tourismus Arosa
Steffen Volk - Direktor Waldhotel National Arosa
Ruth Licht - Kuratorin Schanfigger Heimatmuseum

Musiker

Gheorge Zamfir, Marius Preda, Julian Jantea, Joan Micu,
Zoli Kekenj, Appenzeller Volksmusikgruppe, Sandra
Dobler, Liselotte Rokyta, Jacob Schenk, Radu Nechifor,
Jörg Frei, Jonas Jenzer, Petruta Küpper, Taras Berchtold,
Peder Rizzi, Lise-Anne Schwander, Felix Kölla, Georg
Masanz, Karl Kipfer, Matthias Kipfer, Bernhard Hörler,
Gregorio Tissera, Jan Rokyta.

Instruktion und Organisation

Florin Rusti, Claudia De Franco, Werner Wettstein,
Käthi Kaufmann, Peter Flück.

Seminarleitung

Jöri Murk

Filmcrew

Andri Murk, Bernie Corrodi, Werner Wettstein,
Hanspeter Tschupp, Sereina Venzin, Sara Pleger, Ursula
Burgherr.

Drehbuch, Regie, Schnitt, DVD/ BD-Produktion

Hanspeter Tschupp

Sponsoren

Kulturkreis Arosa, Beat Meier, JVC Schweiz/ Reinach,
DAJOERI AG


Auch für Ihr Interesse an diesem Artikel gebührt herzlichen Dank.


IP Logged
<< Start < Prev 1 2 Next > End >>
Page # 


Powered by ccBoard


Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)